" /> VAG Pop-Offs 710N & 710P im Vergleich - Ansaugtrakt - Audi Turbo Forum.de - DAS private Audi 5 Zylinder Turbo Forum

Autor Thema: VAG Pop-Offs 710N & 710P im Vergleich  (Gelesen 16967 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Olli W.

  • Foren Inventar
  • ***
  • Beiträge: 349
  • Sprit ist ein durchlaufender Posten
    • Audi 100 online - die Webseite rund um den Audi 100 und 200
VAG Pop-Offs 710N & 710P im Vergleich
« am: Dienstag 18 Oktober 2016, 00:23:30 »
Hallo zusammen,

ich habe mir mal testweise ein neues VAG Pop-off gegönnt und zwar das 06A145710P, welches man seit einziger Zeit als Ersatz für das 710N bekommt.
Beide Ventile sind leicht unterschiedlich im Innern, aber nur dort, so dass man beide Ventile 1zu1 verwenden kann.
In diversen Foren steht ja auch einiges zu diesen zwei Ventilen geschrieben, was aber sehr häufig eher mystische und esoterische Züge hat, ohne konkrete sachliche Infos.
Daher erschien es mir sinnvoll einen Selbstversuch zu unternehmen.  :zwinker:

Um es kurz zu machen...

- Beide Ventile haben die starke Feder mit offenbar gleicher Rate
- Beide haben die Membran aus Silikon
- Beide sind äusserlich baugleich

Unterschiede:

- OEM 710N ist Bosch/Kayser
- OEM 710P ist Kayser Automotive
- 710P hat eine zusätzliche Kolbenführung in Richtung Abblasseite/Verdichtereingang

Die zusätzliche Führung soll wohl ein Kippen des Kolbens und ein vorzeitiges Öffnen dadurch verhindern, was durchaus sinnvoll ist.

Ich konnte das 710P bis jetzt nur kurz auf der Heimfahrt (10km) vorhin testen und mit fast ohne Ladedruck (max. 0,3bar verkehrsbeding), so dass noch kein brauchbares Urteil möglich ist.
Das Ansprechverhalten des Motors ist jedoch gefühlt etwas schneller bei Teillast, was entweder an der besseren Kolbenführung liegt, oder einfach an der Tatsache, dass das vorherige 710N schon etwas verschlissen ist nach 6 oder 7 Jahren (Federspannung, Kolben, etc) - beides möglich.

Werde das 710P jedenfalls mal ausführlich testen und berichten über eventuelle Unterschiede im Fahrbetrieb, sofern welche erkennbar sind.

Auf dem Bild erkennt man die Kolbenführung beim 710P (rechts), die so beim 710N (links) nicht vorhanden ist.

Gruss,
Olli

(Sorry, but you are not allowed to access the gallery)

Offline Barny

  • Foren Inventar
  • ***
  • Beiträge: 443
  • Spass Kostet
    • VW T4 TDI 2.4
    • Audi S2 Coupe 2.2T ABY
Antw:VAG Pop-Offs 710N & 710P im Vergleich
« Antwort #1 am: Freitag 21 Oktober 2016, 19:25:21 »
Schön zu sehen das du dir die Mühe machst und deine Erfahrungen mit uns teilst :-)

Sehr vorbildlich Olli  8)

Ich fahr auch das vom alten S3 , meine das wäre das 710 N oder?

Schonmal eine gerissene Membrane gehabt?

Offline Olli W.

  • Foren Inventar
  • ***
  • Beiträge: 349
  • Sprit ist ein durchlaufender Posten
    • Audi 100 online - die Webseite rund um den Audi 100 und 200
Antw:VAG Pop-Offs 710N & 710P im Vergleich
« Antwort #2 am: Freitag 21 Oktober 2016, 21:53:21 »
Nabend,

kein Ding - ist doch Ehrensache.

Das alte S3 POV ist das 710N (Bosch 0280142114)

Die im 5-Zyl. 20V ab Werk verbauten Ventile hatten eine viel weichere Feder und eine Membran aus Gummi, aber jedenfalls nicht aus Silikon.
Dementsprechend sind dort dann auch die Membranen häufiger gerissen, wohingegen bei den neueren 710N & P dies eigentlich nicht mehr passiert, sondern stattdessen vielleicht eher das Plastik schrumpft/verformt und/oder die Feder nachlässt, bzw., irgendwann vielleicht doch mal die Membran durch Ölnebel verschleisst, da Silikon nicht wirklich ölfest ist, wenn keine Zusatzstoffe verwendet werden.

Ich selbst hatte allerdings noch nie ein undichtes S3/710N Ventil, geschweige denn einen Membranriss dort.

Bei diversen Kundenfahrzeugen (Audi 20V turbo) waren es auch immer die originalen Ventile mit 034 am Anfang (Bosch 104/106/108 am Ende), wo die Membranen gerissen sind. Die haben dann das 710N bekommen und danach sind m.W. keine Defekte mehr aufgetreten.

Man kann übrigens in die kleine Schlauchleitung (ca. 20cm vom kl. Anschluss am POV entfernt) einen MANN WK21 Benzinfilter in den Schlauch "hängen", der dann die Strömung glättet - ähnlich, wie der "Kraftstoffkondensator" im Schlauch zum Drucksensor im Motorsteuergerät.
Der Filter verhindert durch den Querschnittssprung auch ein Flattern der Membran und erhöht möglicherweise dadurch auch die Haltbarkeit vom Ventil.

Gruss,
Olli