" /> wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS - Motor - Audi Turbo Forum.de - DAS private Audi 5 Zylinder Turbo Forum

Autor Thema: wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS  (Gelesen 26849 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Andi207

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« am: Donnerstag 16 Februar 2017, 20:56:56 »
Halllo,
ich bin neu hier. Kurz zu mir,ich bin vor 2 Jahren noch Opel gefahren und hatte einen Zafira A OPC mit ca 360PS und habe den Fehler gemacht und mir ein langsameres Auto gekauft. Einen A6 4f Avant mit 3.0tdi (ASB),der weiterhin als Daily genutzt werden soll. Allerdings hätte ich gerne etwas unscheinbares robustes an Leistung mit Allrad. Da bin ich auf den S4/S6 gestoßen.

Nun zum Problem,viel schrauben kann ich selbst nicht.Abgasanlage verbauen,Bremse oder evtl auch einen Turbo,Elektrik... bekomme ich hin sofern halbwegs PnP. Dann hört es allerdings schon auf.
Ich hätte gerne min 400PS mit der Option auf mehr. Das so etwas nicht billig ist,ist mir klar.Die Frage ist nun,wenn der Motor eh schon einmal gemacht werden muss,macht es preislich einen großen Unterschied ob er für 400PS  oder 600PS ausgelegt wird? Was für Teile benötigt man für Leistungen um die 600PS und was ist sinnvoll und was eher nicht,wenn die Basis Serie ist?
Ein paar dinge würde ich gebraucht suchen wie z.B. LLK oder AGA.

Natürlich könnte ich auch zum nächsten Tuner um die Ecke gehen,aber ich vetraue eher Leuten die so Umbauten eher Privat bewerkstelligt haben. So habe ich damals meinen in "Private" Hände gegeben (Nebengewerbe) der mit mehr "Liebe" zum Detail heranging. So hat er z.B. nicht einfach 4 Stahlpleuel und Schmiedekolben eingebaut,sondern hat mit anderen mehrere Sätze gekauft um diese dann auszuwiegen und zu Sätzen zusammengelegt bei denen die Massendifferenz von allen 4 Kolben und Pleuel unter 1gr betrug.Desweiteren hatte er selbst mit der Zeit ein paar Tricks die so von den "großen" Tuningfirmen nicht angewendet werden.
Wenn ich das mal so schreiben darf,die Videos vom Marco Degenhardt haben es mir etwas angetan mit seinen besuchen bei z.B. JP. Anscheinend hat er mit wenig Aufwand viel erreicht,wobei ich denke,dass auch hier nicht alles im Video verraten wurde,was auch völlig i.O. ist ,wenn man gewisse Sachen für sich behält.
Aber das wäre,was ich anstreben würde. Haltbar und günstig (nicht billig).

Leider gibt es in meiner Region (Sauerland) keine Leute die sich mit dieser Materie auskennen.
Ich würde gerne einmal wissen was sowas kostet und was gemacht werden müsste. Wenn der preisliche Sprung z.B. nicht so groß ist von 400PS auf 600  (Motor soll auf jedenfall für hohe Leistungen ausgelegt sein),würde ich eher 600PS bevorzugen. Viele Teile und Arbeiten sind ja Identisch wie z.b. Dichtungssätze. Ein so großer Unterschied ist ja auch nicht z.b. bei den Düsen. So kostet eine 850ccm gegenüber einer 630er "nur" 10Euro mehr.

Über Antworten würde ich ,mich freuen.

MfG

André

Offline mc2309

  • Foren Junior
  • **
  • Beiträge: 183
    • BP Motorsport
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #1 am: Donnerstag 16 Februar 2017, 23:22:38 »
hallo erstmal im forum!

kostentechnisch ists egal ob 400, 600 oder 800ps.. pleuel brauchst du auf jeden fall.. da gibts ja einige anbieter, ich hab mich für FCP entschieden, da die vom preis-/leistungsverhältnis wirklich top sind.. was du dann wählst sei aber dir überlassen.
bei den kolben bzw. bei der verdichtung siehts jedoch anders aus.. da solltest du dich schon festlegen ob 400 oder 600ps, welchen sprit du fahren willst usw..

den kopf würde ich überholen lassen.. also ventilführungen neu und sitze fräsen lassen.. mehr müsste eigentlich nicht sein.. kommt halt auch aufs budget drauf an und ob man es wirklich ausreizen möchte.

ladertechnisch hast du ja viele möglichkeiten, dazu kannst du dich im forum schon ein wenig einlesen, ist wieder meistens eine geldfrage was man will/was einem besser gefällt.. du wirst aber in dem forum bestens beraten werden, so viel steht fest :)


gruß
bene

Offline Andi207

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #2 am: Freitag 17 Februar 2017, 09:56:04 »
Bei uns bekommen ich super plus. V Power ist mir zu teuer und unsere Aral hat kein Ultimate. E85 schon mal gar nicht.Motor sollte schon für 600-700 PS ausgelegt sein.Ein Turbo ist schneller und günstiger getauscht als ein Kolben.

Deine Antwort liest sich wieder als wäre es vom Motor nicht sonderlich aufwendig. "Bisschen Kolben und Pleuel und den Kopf  überholen und alles ist gut". Wie steht es um den Rest und was würde alles in etwa kosten?

Danke dir schonmal.

MfG

André

Offline Christian

  • Foren Junior
  • **
  • Beiträge: 204
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #3 am: Freitag 17 Februar 2017, 12:46:12 »
Sind halt schon Welten dazwischen ob der Motor "nur " 400 PS halten/können  soll oder 700.
Für 600-700 auslegen und nur mit 400 betreiben macht wenig Sinn. Passt einfach Kosten-Nutzenmässig nicht.

Ich würde bis max. 450 PS gehen ,weil das noch bezahlbar ist und auch gut hält.
Den Lader nicht zu groß wählen,dass auch untenrum was geht
Gruß Christian
96er S2 Coupe  GTX35
SQ5 Daily
RS3 8V Daily

Offline Andi207

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #4 am: Freitag 17 Februar 2017, 15:45:28 »
Ok, ich dachte nur weil ich mich kenne wäre ein überdimensionierten Motor besser. Irgendwann habe ich keine Lust mehr auf 450ps und dann müsste ich wieder an den Motor.
Dann lieber direkt auf 600-700 weil die kleinen kompakten ja auch schon sehr flott sind. Ein Golf R der gechippt ist rennt wie sauber da muss man mit so einem 2t Schiff und echtem Alltag erstmal dran bleiben....

MfG

André

Offline Jan_S2

  • Foren Held
  • *****
  • Beiträge: 1109
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #5 am: Samstag 18 Februar 2017, 20:55:27 »
unterbau sollte stabil sein u die verdichtung entsprechend. dann is egal ob du 500/600/700 ps fahren willst.

marco zeigt,dass du auch mit nem low budget umbau richtig schnell sein kannst.  wobei low budget immer relativ ist und sich die frage nach dem einsatzgebiet stellt (daily/ring/1/4meile etc...)


Offline Andi207

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #6 am: Samstag 18 Februar 2017, 23:21:51 »
Sollte zwischen daily und schön Wetter Fahrzeug liegen.Rennstrecke oder Meile eher nicht. Einfach ein Wolf im Schafspelz für die Straße.
Kolben würde ich ausdrehen lassen wollen da ich dickere oder doppelter Kopfdichtung nicht gut finde.
Ja sollte so"low budget" sein wie bei Marco, standfest aber nicht mehr als nötig aber nicht nach dem Motto ich hau mal großen Turbo drauf und gucke mal wieder lange der Serienblock hält oder auch anders 3 Benzinpumpen verbauen obwohl 1 ausreicht. Letzteres sollte nur als Beispiel dienen.

MfG

André

Offline MansonS2

  • Foren Junior
  • **
  • Beiträge: 199
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #7 am: Sonntag 19 Februar 2017, 12:20:55 »
Also ich fahre mittlerweile die 4.Saison jetz mit 500+ PS rum und hab am Motor ausser Pleuel und Verdichtung runter garnix weiter gemacht,Kolben kannst drin lassen,sind schon Schmiedekolben und zb der Marco Degenhardt ist die schon bis über 800PS gefahren!

Seh das also ähnlich wie Jan. Die Basics sollten da sein,dann kannst von 400-700 wohl alles fahren.
Schau vll vorher mal nach der Kompression,wenn da alles io ist,passt das so!
Aerodynamik ist etwas für Leute die keine Motoren bauen können! :)

Offline Andi207

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #8 am: Sonntag 19 Februar 2017, 13:01:32 »
Also viele die man findet haben schon 250tkm plus runter und wenn man Pleuel eh macht und der Motor offen ist würde ich den  Rest auch machen sprich Kopf überholen und Kolben. Nur muss ich erstmal wen finden der das macht.
Was ist denn sonst noch erforderlich ausser Motor. Der Marco fährt ja anscheinend einen ebay Krümmer serien Ansaugkrümmer, serien Llk... Ich verstehe natürlich schon das man mit bestimmten Dingen wie Kanäle bearbeiten noch einige PS raus holt und nochmals besser ist aber ich bin keiner der auf der Meile ne 10er Zeit fährt und im nächsten Jahr den 9er Bereich anstrebt.
Ich habe ein gewisses Ziel an Leistung, da will ich hin und es muss halten. Mehr Ansprüche habe ich nicht😂
Wenn es zum Beispiel günstige Alternativen gibt bin ich offen (meine damit nicht z.B. einen gebrauchten Lader zu kaufen sondern so Dinge wie den eBay Krümmen sofern er hält. Da muss keine Marke drauf stehen. Oder auch von den Llk aus dem 2.5Tdi habe ich schon gelesen).

MfG

André

Offline Vmax13

  • Foren Inventar
  • ***
  • Beiträge: 362
    • Audi A6 C4 2.5 TDI
    • Audi S6
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #9 am: Montag 20 Februar 2017, 08:57:47 »
Ihr vergesst das der Herr Degenhardt auch E85 fährt um die Verdichtung halten zu können um die Leistung zu fahren.
Optik bringt keine Leistung

Offline Jan_S2

  • Foren Held
  • *****
  • Beiträge: 1109
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #10 am: Montag 20 Februar 2017, 11:14:38 »
für 650 PS brauchst kein E85
7xx oder mehr sind hier ja auch nicht angestrebt wenn ich das richtig lese.
GTX 35 reicht vollkommen mit 102 Oktan ^^

Offline Andi207

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #11 am: Montag 20 Februar 2017, 22:54:25 »
Ab 650 PS dann nur noch e85?
Wie gesagt kann hier nur auf 98 Oktan zugreifen.
Mich würde natürlich immer noch interessieren was sonst noch erforderlich ist.

MfG

André

Offline Jan_S2

  • Foren Held
  • *****
  • Beiträge: 1109
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #12 am: Dienstag 21 Februar 2017, 09:05:02 »
Ich würd keine PS Grenze betrachten was den Sprit angeht.
Was du machen MUSST für Leistung (motorseitig): sind Pleuel & Verdichtung runter.

Natürlich muss der Rest der Hardware die Leistung auch können (Lader/Krümmer/Düsen/LLK/AGA/Getriebe/Kupplung/Spritversorgung etc)
Da kommt es halt auf deinen Geldbeutel und dein Leistungsziel welches du anstrebst an.

In Summe muss der Motor gesund und dicht sein.

Beispiel:
Nimm ne GT 35 Lader/98 Oktan/passende Hardwareund pack da 2Bar Ladedruck (Haltedruck  ;D) drauf und du fährst sicher 5xx PS

5xx PS sind heutzutage eine Stufe über "Softwareanpassung" habe ich den Eindruck...

Offline Andi207

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #13 am: Mittwoch 22 Februar 2017, 10:13:21 »
Also spritpumpe, llk, Kupplung wären die Dinge die schon für Leistungen im Bereich 600-700ps liegen sollten, das sind für mich Baustellen die ich ungern  2x anpacken wollte. Turbo und krümmer sind da mal "schneller" gewechselt.wobei vom preislichen bei den Düsen die Unterschiede nicht so groß sind.

Was sind denn da entsprechende Teile die gut sind und ausreichend z.b. Für den llk, oder krümmer.
Sagen wir mal der Motor wäre standfest und ich möchte nun 600ps haben?

500ps sind doch mittlerweile nicht mehr viel. Golf R hat 300ps pack Software drauf und man ist irgendwo bei 350. Und dann hat man einen Golf 🙈
Porsche 718 s Modelle liegen auch in dem Bereich schon Serie...

MfG

André

Offline Jan_S2

  • Foren Held
  • *****
  • Beiträge: 1109
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #14 am: Mittwoch 22 Februar 2017, 16:28:19 »
Um nen Golf 7 mit Chip zu packen brauchst schon 500 PS im 20VT.
Die Dinger gehen gut und haben sehr früh Drehmo anliegen.

Krümmer: nimm nen Jemo Rohrkrümmer T3
Spritpumpe is schnell getauscht
LLK: bau auf Front LLk um (gibts hier im Forum paar Beiträge) und wenn du mich fragst, direkt so groß wie möglich 600x400x60 oder sowas

Offline Andi207

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #15 am: Mittwoch 22 Februar 2017, 17:02:48 »
Ja die 2.0tfsi ab Golf 6 gehen leider wie sau....

Ok, bei der spritpumpe habe ich mal was von einer el3 gelesen da sie wohl in den Tank passt.
Beim llk muss da die Klima weichen? Die sollte nämlich erhalten bleiben.
Habe mal etwas vom tdi llk gelesen.

Also Motor standfest, Kupplung (druckautomat irgendwas spezielles?), Düsen pumpe krümmer, turbo, llk,aga, Zündung, vems (Wunsch) brauche ich im Prinzip für die Leistung?

MfG

André

Offline Manu F

  • Foren Junior
  • **
  • Beiträge: 147
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #16 am: Mittwoch 22 Februar 2017, 19:34:19 »
Hi

Also Benzinpumpe und Düsen sollten schon zur jeweiligen leistungsstufe passen.
Außerdem sind die beiden Dinge schnell getauscht.

Stehbolzen kopf, Kurbelwelle, Stahl-Zahnriemenrad, nockenwellen, kopfbearbeitung sind noch dinge über die man nachdenken sollte.

gruß Manu

Offline plan_b

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 60
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #17 am: Donnerstag 23 Februar 2017, 11:53:07 »
Kurze Zwischenfrage:

Gibt es Erfahrungswerte welche Ladedrücke/Leistungen welche Verdichtungsreduzierung erfordern?
Also RS2 + Chip wurde ja mit Originalverdichtung gefahren. Ab wann sagt man sollte man runter?
Darüber findet man leider wenig..

Offline Dragongreeen

  • Foren Junior
  • **
  • Beiträge: 249
    • Audi 100 C4 S4 AAN '94
    • Audi A6 C4 TDI Quattro
    • Yamaha FZ1-N '10
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #18 am: Samstag 25 Februar 2017, 09:13:51 »
Also meiner Meinung nach gibt es eine ziemlich klare Grenze wann es aufwändiger wird. Bei 450-500 PS ist genau die Grenze gekommen, wann Motronic (LMM) und die seriennahen Krümmer (RS2, Wagner) am Ende sind. Dann muss ein Rohrkrümmer und ne VEMS o.ä. rein. Und eben auch alles was dazu gehört: Offener Luffi, geänderte Öl-Wasser-Leitungen für den Turbo und neue Downpipe. Und original sieht es im Motorraum dann auch nicht mehr aus.
Wenn man von vorn herein 600 PS will, dann würde ich direkt Rohrkrümmer und VEMS verbauen. In einen 400PS Motor wieder rein zu reißen kostet eben auch wieder.

zu den anderen Fragen:
- Pierburg E3L passt fast plug and play, die wird bloß nicht mehr geklickt sondern hält durch Klemmung. Außerdum muss der Saugrüssel der Pumpe abgesägt werden oder ein Loch in den korb gebohrt werden.
- der TDI-LLK funktioniert auch. Hier wird es aber schon etwas aufwändiger, da mann eine neue Verrohrung schweißen muss und einen neuen externen Ölkühler braucht. Ich habe damit aber sehr gute Ansaugtemperaturen und auch gutes Ansprechverhalten. Klima bleibt dabei natürlich erhalten.
- Kupplung würde ich Sachs Race empfehlen.
- Zündung sollte original reichen aber am besten neu gemacht, oder eben TFSI Zündspulen (mit denen habe ich aber keine Erfahrung)
- Der Rest passt schon so wie Du geschrieben hast:
Zitat
Also Motor standfest, Kupplung (druckautomat irgendwas spezielles?), Düsen pumpe krümmer, turbo, llk,aga, Zündung, vems (Wunsch) brauche ich im Prinzip für die Leistung?

Offline Tille

  • Foren Junior
  • **
  • Beiträge: 175
Antw:wie S6/ S4 sinnvoll umbauen für Leistungen jenseits der 400PS
« Antwort #19 am: Montag 27 Februar 2017, 09:42:37 »
Hallo,

bis ca 550-600PS ohne E85 reicht es die originalen Kolben abzudrehen. So kommt man ca. auf eine Verdichtung von 8.7:1. Über dieser Leistung empfiehlt es sich andere Kolben zu nehmen um auf eine niederigere Verdichtung zu kommen. So wie du schreibst kommt mir folgendes Setup passend vor:
- Kolben abdrehen
- H-Shaft Pleuel
- 3Zoll Abgaßanlage
- Wagner Gusskrümmer
- Turbo von RS2+ bis GTX3076 (evtl sogar Gen2)
- VEMS


So können 450PS bis 550PS haltbar realisiert werden bei fast Serienoptik und ohne viel "selberbauen".

Grüße
Audi Coupe Typ89 10V Turbo - VEMS - K26 3172 - Deka 630 - E85 - 3" ab Turbo

www.facebook.com/TilleMotorsportEngineering